Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

FLIR Wärmebildkamera T1020

Eine Wärmebildkamera, oft auch als Infrarotkamera bezeichnet, kann keine Temperaturen messen. Sie kann lediglich die Strahlungsintensität innerhalb des Infrarot Bereichs, der für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, aufzeichnen und als Wärmebild wiedergeben. In der Wärmebildkamera wird die Infrarotstrahlung (Photonenfluss) in ein elektrisches Signal umgewandelt und als sichtbares Bild wiedergegeben. Zwischen der elektromagnetischen Strahlung und der Temperatur besteht ein Zusammenhang. Dieser Zusammenhang wird durch das Stefan-Boltzmann-Gesetz wiedergegeben:

W = σ · T4

W = Intensität der Strahlung

σ = Stefan-Boltzmann-Konstante = 5,67 · 10-8 W/(m²·K)

T = gemessene Temperatur in Kelvin

Anhand dieser Formel erkennt eine Wärmebildkamera nicht nur die Strahlung an einer Oberfläche, sie kann auch die Temperatur einer Oberfläche berechnen. Für eine korrekte Temperaturmessung müssen weitere Parameter wie Emissionsgrad, reflektierte Temperatur, Umgebungstemperatur, Luftfeuchte und Abstand in der Kamera eingetragen werden.

Es werden bei Wärmebildkameras zwei verschiedene Detektorarten verwendet:

Wie entsteht ein Wärmebild 1024x503 - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?
Wärmebild Fragezeichen neu - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Sie sind sich unsicher, ob und welche Wärmebildkamera zu Ihnen und Ihren Aufgaben passen könnte?

 

  • Stöbern Sie in unserem Shop >>
  • Erkundigen Sie sich zu den einzelnen Anwendungsgebieten >>
  • Rufen Sie uns gerne an, wir freuen uns auf Ihren Anruf >>
  • Schreiben Sie uns eine Email >>
  • Oder füllen Sie unser Kontaktformular unten aus

Mikrobolometer

Ein Mikrobolometer funktioniert ähnlich wie ein thermischer Widerstand. Durch die  eingehende Strahlung erwärmen sich die einzelnen Detektorelemente (Pixel). Die thermische Reaktionszeit bei einem Mikrobolometer liegt bei ca. 8 bis 12 ms wodurch die Geschwindigkeit bzw. Bildwiederholrate sehr eingeschränkt ist. Bei einem gekühlten InSb (Indium Antimonid) Detektor wird die eingehende Strahlung direkt in ein elektrischen Signal umgewandelt. Die elektrische Reaktionszeit beträgt ca. 1 µs.

Die verschiedenen Anwendungsgebiete

TM - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Test- und Messgeräte für verschiedene Messgrößen

IIE - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Wärmebildkameras für Instandhaltung, Industrie & Elektroanwendungen

BD - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

BlowerDoor Messsysteme für Qualitätssicherung am Bau

AS - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Wärmebildkameras für Automatisierung & Sicherheitsanwendungen

Bau - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Wärmebildkameras für Gebäude

RD - Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Wärmebildkameras für Forschung & Entwicklung

Alle Preise verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer und richten sich ausschließlich an Gewerbetreibende.