Wärmebildkameras für Screening erhöhter Körpertemperatur

Wärmebildkameras für Screening erhöhter Körpertemperatur

Die neue Screening Funktion zur Erkennung erhöhter Körpertemperatur kann verwendet werden, um beispielsweise an Flughäfen, Gebäudeeingängen, Produktionsanlagen und anderen öffentlichen Räumen Personen mit erhöhter Körpertemperatur zu identifizieren, was ein Anzeichen für Fieber sein kann.

Durch diese revolutionäre Funktion ist kein Einsatz eines Referenzstrahlers/Blackbodys mehr notwendig!

Unterstützte Kameraserien


Einleitung

Für einige Interaktionen, wie die Aufzeichnung von Referenztemperaturproben, muss ein Bediener anwesend sein. Mehr Informationen über den richtigen Umgang erfahren Sie unter https://www.topa.de/waermebildkameras/erhoehte-koerpertemperatur/ oder unserem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Grundlagen

Die Grundlagen der Screening Funktion bestehen darin, zunächst eine Basis an Referenztemperaturen aufzubauen. Wenn eine Person geprüft wird, vergleicht die Kamera die gemessene Temperatur mit dem Durchschnitt der Referenzproben. Wenn die Kamera eine erhöhte Temperatur feststellt, wird ein Alarm ausgelöst.

Abstand zur Wärmebildkamera

Um konsistente Messungen zu erreichen ist es wichtig, dass die überprüfte Person den korrekten Abstand zur Wärmebildkamera einhält. Dies kann am einfachsten über Markierungen am Boden sichergestellt werden.

Die empfohlenen Abstände

0,5 – 1,5 m (42° Optik)

1,0 – 2,5 m (24° Optik)

Wichtig ist insbesondere, dass die Augen der überprüften Person nicht bedeckt sind mit von einer Brille, Haaren oder anderen Gegenständen. Die Kamera misst die Oberflächentemperatur des Tränenkanals, d. h. die gemessenen Temperaturen sind niedriger als die, die im Zusammenhang mit Fieber auftreten können.

Hinweis: Die Kamera kann kein Fieber messen!

Kontakt

Sollten Sie Fragen zum Screening erhöhter Körpertemperatur oder dem Firmware-Update Ihrer Wärmebildkamera haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Prozess

Der mit der Kamera verbundene Screening-Arbeitsablauf umfasst die folgenden Schritte:

  1. Richten Sie die Kamera für das Screening ein.
  2. Referenzproben aufzeichnen.
  3. Führen Sie das Screening durch.
  4. Nehmen Sie nach einiger Zeit oder wenn sich die Bedingungen ändern, neue Referenzproben auf.

 

Zur weiteren Überprüfung der Personen, bei denen die Kamera einen erhöhten Temperaturwert angezeigt hat empfehlen wir, dass Sie einen geeigneten Prozess einrichten, bei dem medizinisch geschultes Personal eine vollständige Prüfung durchführt.

EST on camera

Einsatz eines Referenzstrahlers

Sollten Sie eine Wärmebildkamera im Einsatz haben, die keine Screening Funktion unterstützt, empfehlen wir den Einsatz eines Referenzstrahlers.


Kostenfreies Firmware Update Ihrer Wärmebildkamera

Sie haben eine der genannten Wärmebildkameras nach Juli 2019 erworben? Dann können Sie ohne Probleme die Firmware updaten, um die Screening Funktion freizuschalten!

Sollte Ihre Kamera älter sein, nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir kümmern uns um eine einfache Lösung.

  1. Um Firmware Updates beim Hersteller herunterladen zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto bei FLIR.
  2. Wählen Sie anschließend Product Firmware – IR Cameras (Handheld) – Ihre Wärmebildkamera.
  3. Es erscheint ein Link mit der aktuellsten Firmware.
  4. Mit Klick auf den Link öffnet sich ein blaues Fenster, dort kann die Firmware mit dem Link ganz unten heruntergeladen werden (Click to download as ZIP)

Wir bieten auch die Möglichkeit, die Firmware ohne FLIR Benutzerkonto herunterzuladen, diese Liste kann aber mit der Zeit veraltet sein (Stand 20.05.2020):

Kontakt

Sollten Sie Fragen zum Screening erhöhter Körpertemperatur oder dem Firmware-Update Ihrer Wärmebildkamera haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Anleitung: Wie führe ich ein Firmware Update durch?

1. Nach dem Download einer Datei befindet sich diese in Ihrem Download-Ordner, navigieren Sie zu diesem und Sie sehen eine .zip Datei von FLIR.

2. Entpacken Sie die .zip Datei in Ihrem Download-Ordner.

Das Problem wurde anscheinend behoben.

3.1 Die Schritte 3.1 bis 3.2 gelten nur, falls Sie Ihre Exx-Serie updaten wollen. Für alle anderen Serien geht es ab Schritt 4 weiter.

Sie sehen nach dem Entpacken insgesamt 3 neue Dateien. Darunter ein Ordner, der manuell umbenannt werden muss.

Das Problem wurde anscheinend behoben.

3.2 Kopieren Sie sich den neuen Ordnernamen: upd_v6.14.66

Klicken Sie auf den Ordner und drücken Sie F2 oder oben auf den Button Umbenennen.

Fügen Sie nun den eben kopierten Ordnernamen ein.

4. Sie benötigen nun die SD-Karte Ihrer Wärmebildkamera, kopieren Sie dabei die Datei update.ful sowie den Dateiordner.

5. Navigieren Sie im Explorer zu Ihrer SD-Karte und fügen die beiden Dateien ein.

Anleitung Firmware Update 08

6. Stecken Sie die SD-Karte mit den beiden Dateien in Ihre Wärmebildkamera und schalten Sie diese ein. Sobald die Kamera die SD-Karte und die darauf enthaltenene Update Dateien finden, öffnet sich ein Kontextfenster, ob man das Firmware-Update durchführen möchte. Hier wählen Sie den Punkt Aktualisieren.

Hinweis: Bitte gehen Sie sicher, dass der Akku vollständig geladen ist!

Sollte die Wärmebildkamera während des Updates nicht mehr mit Strom versorgt werden, kann es passieren, dass es zu Fehlern oder dem kompletten Ausfall Ihres Geräts kommt. In diesem Fall muss die Kamera zum Hersteller eingeschickt werden.

Anleitung Firmware Update 09

7. Das Firmware Update kann einige Minuten in Anspruch nehmen, bitte entfernen Sie während dieser Zeit nicht den Akku des Geräts. Nach dem erfolgreichen Update startet die Kamera neu.

Einrichtung Ihrer Wärmebildkamera

FLIR T5xx / T8xx / T10xx Serie:

Screening-Modus einschalten:

Einstellungen > Geräteeinstellungen > Einstellungen Benutzeroberfläche > Screening-Modus: Ein

Einstellungen für Screening-Modus:

Aufnahmemodus > Prüfung > Zugelasssene Abweichung & Alarmton

FLIR Exx-Serie:

Screening-Modus einschalten & einstellen:

Einstellungen > Aufnahmemodus > Prüfung > Zugelasssene Abweichung & Alarmton

 

Hinweis: Da der Laserstrahl Augenreizungen verursachen kann, ist dieser automatisch deaktiviert.

Kontakt

Sollten Sie Fragen zum Screening erhöhter Körpertemperatur oder dem Firmware-Update Ihrer Wärmebildkamera haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!


User Interface

Die Kamera erkennt und misst die Temperatur des heißesten Punkts innerhalb der Messfläche. Der Körperumriss kann verwendet werden, um sicherzustellen, dass sich die Person in einer guten Position befindet für das Screening, wobei die Messfläche das Gesicht bedeckt. Ein Alarm wird ausgelöst, wenn die gemessene Temperatur über dem Alarmgrenzwert liegt. Die Wärmebildkamera zeigt auch eine rote Farbe auf alle Teile des Bildes mit einer Temperatur über der Alarmgrenze. Die Alarmgrenze ist die Summe aus einer abgetasteten Durchschnittstemperatur und einer festgelegten zulässigen Temperatur Abweichung.

  1. Gemessene Durchschnittstemperatur
  2. Alarmgrenze
  3. Gemessene Temperatur
  4. Körperumriss-Symbole
  5. Beispieltaste
  6. Messfläche

Automatisierte Lösungen

Die Automatisierungsmodelle erfordern größtenteils externe Systeme und Entwicklung, um eine zuverlässige EST-Erkennung zu erreichen. Ausnahmen bilden der FLIR A320 mit Tempscreen und die fortschrittlichen intelligenten Sensoren A400 / A700. Dieses Modell bietet eine Alarmfunktion ähnlich dem oben genannten Screening-Modus. Wenn Sie andere Kameras für die EST-Erkennung verwenden möchten, wird empfohlen, unser Atlas SDK mit integrierter thermischer Analyse zu verwenden.

FLIR-Partner und -Integratoren arbeiten derzeit an der Entwicklung von Lösungen, um Personen zu identifizieren, die über den normalen Gesichtstemperaturen liegen, und um einen Bediener oder Mitarbeiter in der Region zu alarmieren. Lösungen können auf die Anforderungen des Endbenutzers zugeschnitten werden, sind jedoch im Allgemeinen die teuerste Option für die Analyse erhöhter Körpertemperatur. Automatisierungslösungen scannen alle Personen im Sichtfeld, anstatt wie die Handheld-Einheiten in einem festen Abstand mit einer einzelnen Person arbeiten zu müssen.

Der A320 verfügt über mehrere integrierte Funktionen, um das EST-Scannen noch einfacher zu gestalten. Beispielsweise wird der digitale Eingang verwendet, um die Referenztemperaturen automatisch zu aktualisieren. Ein A300, A310 oder A320 kann um die Temperaturschutzfunktion erweitert werden.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Screening erhöhter Körpertemperatur

FLIR empfiehlt den Betreibern von Wärmebildkameras, durch zertifizierte Thermografiekurse wie das Infrarot-Schulungszentrum mindestens eine Wärmebildzertifizierung der Stufe 1 zu erhalten. Dies ist keine medizinische Ausbildung oder medizinische Zertifizierung, bietet jedoch ein grundlegendes Verständnis in der Thermografie. Das Infrarot-Schulungszentrum bietet weiterführende Schulungen an. 

Die Verwendung eines schwarzen Körpers beim Screening auf erhöhte Körpertemperatur hat Vor- und Nachteile. Das Einfügen eines schwarzen Körpers in das Sichtfeld der Kamera kann die Systemleistung in dieser Anwendung verbessern. FLIR-Wärmebildkameras unterstützen diese Konfiguration.

FLIR bietet jedoch Wärmebildkameras mit Temperatur-Screening-Modus an, für die kein schwarzer Körper erforderlich ist. Die Handheld-Versionen dieser Produkte sind All-Inclusive-Versionen, die Fehlerquellen minimieren und Flexibilität und Mobilität maximieren. Der Screening-Modus hilft auch dabei, viele mögliche Schwankungen während des Screenings im Laufe des Tages zu berücksichtigen, einschließlich Schwankungen der Temperatur eines Individuums aufgrund natürlicher Umweltveränderungen. Der Screening-Modus reduziert Schwankungen der absoluten Genauigkeit im Laufe des Tages und berücksichtigt sogar mögliche Schwankungen der absoluten Genauigkeit von Kamera zu Kamera.

Im Gegensatz dazu kann die Verwendung eines schwarzen Körpers für Screenings bei erhöhter Körpertemperatur zu Herausforderungen führen. Das erste sind die Kosten und die Komplexität der Aufnahme einer zusätzlichen Hardware in die Lösung. Die Integration des schwarzen Körpers in ein System macht die Montage, Stromversorgung und letztendlich die Wartung komplexer. Ein solcher Zusatz führt auch einen weiteren potenziellen Fehlerpunkt in die Gesamtlösung ein.

Die richtige Fokussierung auf den schwarzen Körper ist wichtig, um genaue Messungen zu erhalten. Damit ein schwarzer Körper wirksam ist, muss er in derselben Ebene wie die zu untersuchende Person montiert werden. Ein schwarzer Körper, der wesentlich näher oder weiter als die zu untersuchende Person ist, ist unscharf und fungiert nicht als genaue Referenzquelle.

Wenn die Screening-Lösung letztendlich die Verwendung eines schwarzen Körpers umfasst, empfiehlt FLIR, diese Anforderungen gemäß ISO / TR 13154: 2017 zu befolgen:

  • Die Kamera des Screening-Thermographen sollte sowohl horizontal als auch vertikal senkrecht zum Gesicht der zu screenden Person positioniert sein, damit der innere Augenwinkel beider Augen gleichzeitig abgebildet werden kann.
  • Die gescreente Person und die externe Temperaturreferenzquelle sollten sich in der richtigen Position und Ausrichtung relativ zur Kamera befinden, um die richtige Brennweite, Schärfentiefe und Bildaufnahme zu gewährleisten. Es sollte ein Mittel vorhanden sein, um sicherzustellen, dass sich die zu untersuchende Person in dieser richtigen Position befindet, z. B. ein Hocker, Markierungen auf dem Boden. Personen im Rollstuhl sollten berücksichtigt werden.
  • Der Hintergrund hinter dem gescreenten Individuum und bei Verwendung die Seitenschirme sollten thermisch gleichmäßig sein, einen hohen Emissionsgrad (im IR-Spektrum nicht reflektierend) und eine helle Farbe (sichtbares Spektrum) aufweisen.
  • Der Bediener sollte mit einem klaren Gesichtsfeld der gescreenten Person und der Anzeige des Screening-Thermographen positioniert werden. Der Bediener muss möglicherweise eingreifen, um die Position der Person zu korrigieren. Der Bediener sollte auch so positioniert sein, dass Personen bei Bedarf in den sekundären Screeningbereich umgeleitet werden.
  • Die Bediener sollten dahingehend beurteilt werden, ob sie die Farben der Regenbogenskala des Screening-Thermographen erkennen können.

FLIR-Wärmebildkameras „sehen“ oder erkennen die Temperaturunterschiede bei Temperaturmessungen zwischen -20 ° C und 2.000 ° C (-4 ° F – 3.632 ° F). Die Standard-FLIR-Produktgenauigkeitsspezifikation von ± 2 ° C oder 2% des Temperaturmesswerts bei 30 ° C (86 ° F) Umgebungstemperatur gilt für alle von ihm gemessenen Temperaturbereiche und für die verschiedenen Anwendungen, für die sie verwendet werden kann.

FLIR-Wärmebildkameras mit Screening-Modus können bei 37 ° C Genauigkeiten von ± 0,5 ° C (0,9 ° F) erreichen. Dies kann erreicht werden, indem die Kamera in einer stabilen Umgebung verwendet wird, nur Menschen betrachtet werden und die Referenzproben entsprechend der untersuchten Population aktualisiert werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass es viele Faktoren gibt, die die Genauigkeit von Wärmebildkameras beeinflussen können, wie z. B. Fokus, Entfernung, Emissionsgrad * des Ziels, Umgebungsumgebung und Geschwindigkeit, mit der die Temperaturen erfasst werden.

* Das Emissionsvermögen eines Ziels ist seine Fähigkeit, Wärmestrahlung zu emittieren. Beispielsweise weisen Keramikbecher, Kleidung und sogar menschliche Haut ein hohes Emissionsvermögen auf, während polierte Metalle ein niedriges Emissionsvermögen aufweisen.

Um eine gute Temperaturmessung zu erhalten, wird empfohlen, dass das beabsichtigte Ziel so nah wie möglich an der Kamera ist (in Bezug auf die minimale Fokusentfernung der Kamera). Der Standort der Kamera erfordert möglicherweise ein anderes Objektiv. Wenn der Bediener beispielsweise die Kamera in größerer Entfernung aufstellen möchte, empfiehlt FLIR möglicherweise ein Teleobjektiv. Daher ist die Entfernung zum Ziel ebenso wichtig wie der Fokus.

Es ist wichtig, dass die Anwendung so eingerichtet wird, dass alle beabsichtigten Ziele während des Screening-Prozesses im Fokus stehen, wodurch ein gutes Bild entsteht. Neben dem Fokus hängt ein gutes Bild von mehreren zusätzlichen Funktionen und Einstellungen ab, wobei bestimmte Funktionen und Einstellungen das Bild stärker beeinflussen als andere. Zu den Funktionen und Einstellungen, die der Bediener einstellen und / oder anpassen muss, gehören:

  • Stellen Sie den Fokus der Infrarotkamera ein
  • Passen Sie das Infrarotbild an (automatisch oder manuell)
  • Wählen Sie einen geeigneten Temperaturbereich
  • Wählen Sie eine geeignete Farbpalette
  • Ändern Sie die Messparameter
  • Führen Sie eine Ungleichmäßigkeitskorrektur (NUC) durch.

Für das berührungslose FLIR-Thermometer beträgt der optimale Messabstand 5 cm bis 15 cm (1,9 in bis 5,9 in).

Bestimmte FLIR-Kameras verfügen über einen Screening-Modus, der einen Alarm auslöst, wenn festgestellt wird, dass ein Objekt oder eine Person im Vergleich zu einem gemessenen Durchschnittstemperaturwert eine erhöhte Temperatur aufweist. Der Screening-Modus ist keine absolute Temperaturmessung. Durch Aktivieren des Screening-Modus werden eine Messbox und Screening-Daten auf dem Bildschirm der Kamera aktiviert, die Folgendes umfassen:

  • Gemessene Durchschnittstemperatur
  • Alarmtemperatur
  • Gemessene Temperatur

Im Screening-Modus speichert der Bediener die Hauttemperaturdaten von zehn Personen am Testort, um die gemittelte Durchschnittstemperatur einzustellen. Eine Alarmtemperatur wird dann vom Bediener durch Anwenden eines Deltas eingestellt, das typischerweise zwischen 1 ° C und 3 ° C liegt, was zu einer Alarmtemperatur führt, die 1 ° C-3 ° C höher ist als die gemittelte Durchschnittstemperatur. Jede Person wird dann einzeln gescreent und ihre gemessene Temperatur mit der Alarmtemperatur verglichen.

Die gemittelte Durchschnittstemperatur sollte während des gesamten Screening-Zeitraums aktualisiert werden. Auf diese Weise trägt der Screening-Modus dazu bei, viele mögliche Schwankungen während des Screenings im Laufe des Tages zu berücksichtigen, einschließlich Schwankungen der durchschnittlichen Personentemperaturen aufgrund natürlicher Umgebungsänderungen wie Änderungen der Umgebungstemperatur. Der Screening-Modus reduziert den Bedarf an absoluter Genauigkeit während des Tages und kalibriert sich sogar selbst, um mögliche Fehler bei der absoluten Genauigkeit von Kamera zu Kamera zu beseitigen.

Flir-Kameras, die einen Screening-Modus bieten, sind bei Raumtemperatur sehr stabil, was sie für diese Anwendung gut geeignet macht. Zu den Kameras, die den Screening-Modus bieten, gehören:

FLIR E53, E95, E85, E75, T530, T540, T620, T640, T840, T860, T1020, T1040, A320 Tempscreen.

Die folgenden FLIR-Wärmebildkameras und berührungslosen Thermometer sind von der US-amerikanischen Food and Drug Administration registriert, um Unterschiede in den Hautoberflächentemperaturen festzustellen:

Handheld-Wärmebildkameras 

FLIR E53, E95, E85, E75, T530, T540, T620, T640, T840, T860, T1020, T1040

Fest montierte Wärmebildkameras

FLIR A320 Tempscreen, A300, A310, A315, A325, A615, A655 und A400 / A700 (erweiterte Smart-Sensor-Konfiguration)

IR-Thermometer

Extech IR200

Hier sind einige Tipps, um eine optimale Messleistung einer FLIR-Wärmebildkamera sicherzustellen:

  • Kameramänner sollten nacheinander nach Personen suchen, um nach Temperaturanomalien zu suchen.
  • Kameramänner sollten die Temperatur am Tränenkanal (innerer Canthus) messen, da dieser Ort die engste Temperaturkorrelation zur Körpertemperatur des menschlichen Kerns bietet.
  • Ein Kameramann, der eine erhöhte Körpertemperatur bei einer zu untersuchenden Person feststellt, sollte verlangen, dass diese Person mit einem speziell für die Messung der Körpertemperatur entwickelten Gerät wie einem Thermometer geprüft wird.

FLIR-Wärmekameras erfassen Wärmestrahlung und können zur Identifizierung der Oberflächentemperatur von Objekten und Personen verwendet werden. Mit dieser Funktion werden FLIR-Wärmebildkameras üblicherweise als berührungsloses Screening-Tool verwendet, um Unterschiede in den Hautoberflächentemperaturen und Musteränderungen zu erkennen. Tatsächlich ist FLIR bei der US-amerikanischen FDA registriert, um eine Vielzahl seiner thermischen Produkte für das Screening auf erhöhte Körpertemperaturen in Verbindung mit zusätzlichen Screening-Tools bereitzustellen.

Nein, Wärmebildkameras können nicht zum Erkennen oder Diagnostizieren einer Infektion verwendet werden. FLIR-Wärmebildkameras werden heute jedoch in öffentlichen Räumen wie Flughäfen und Krankenhäusern sowie bei wichtigen Dienstleistungen wie Herstellung und Versand als wirksames Instrument zur Messung der Hautoberflächentemperatur eingesetzt. Personen, bei denen eine erhöhte Körpertemperatur festgestellt wurde, können dann von Ärzten mit zusätzlichen Instrumenten wie einem Mundthermometer untersucht werden.


Die Wärmebildkameras im Überblick

Das Screening ist bei den meisten Handkameras der FLIR T-Serie und Exx-Serie möglich. Die FLIR A320 bietet möglicherweise auch einen Screening Modus. Experten für medizinische Thermografie haben traditionell eine Auflösung von 320 x 240 Pixel oder höher und eine Kamera gewählt, die fokussierbare Optiken unterstützt. Diese Bedingungen werden von der FLIR Ex-Serie oder Consumer-Kameras wie der FLIR One für iPhone oder Android-Telefone nicht erfüllt. Dies hat größtenteils mit der Auflösung und einem Konzept zu tun, das als “Punktgröße” bezeichnet wird. Der wichtigste zu berücksichtigende Faktor ist jedoch die Empfindlichkeit der Kamera.

Es wird empfohlen, eine Kamera mit einem angegebenen NETD von weniger als 50 mK zu verwenden. Modelle, die diese Anforderung erfüllen, können kleinste Änderungen der Körpertemperatur eines Menschen erkennen. Bitte beachten Sie, dass sich das NETD je nach verwendetem Objektiv ändern kann.

Kameramodell Kameraauflösung NETD (Empfindlichkeit) Screening-Modus
FLIR E75 320 × 240 Pixel <50 mK
FLIR E85 384 × 288 Pixel <50 mK
FLIR E95 464 × 384 Pixel <50 mK
FLIR T530 320 × 240 Pixel <50 mK
FLIR T540 464 × 348 Pixel <50 mK
FLIR T840 464 × 348 Pixel <50 mK
FLIR A310 320 × 240 Pixel 50 mK ×
FLIR A320 320 × 240 Pixel 50 mK
FLIR A400 320 × 240 Pixel <50 mK
FLIR A615 640 × 480 Pixel 30 mK ×
FLIR A700 640 × 480 Pixel <50 mK
Extech IR200 × × ×

Hinweis: Einige ältere Kameramodelle bieten möglicherweise auch einen Screening-Modus wie die Bx-Serie sowie einige ältere Exx-Modelle.

Sie haben folgenden Artikel Ihrem Warenkorb hinzugefügt: