Woran erkennt man eine gute Wärmebildkamera?

Eine gute Wärmebildkamera erkennt man, wie jedes Messgerät, an der hohen Funktionalität, Robustheit sowie intuitiven Bedienung. Diese Kriterien erfüllen alle FLIR Wärmebildkameras.

Funktionalität

  • Für jede Anwendung die richtige Auflösung, von 80 x 60 Pixel der FLIR C3 im Taschenformat bis zur HD Auflösung der handgehaltenen FLIR T1020 mit 1.024 × 768 Pixel
  • Temperaturbereiche von -40°C bis zu 2.200°C, ideal für Gebäudethermografie, den Einsatz in der Instandhaltung oder in der Automatisierung (für höhere Anforderungen kontaktieren Sie uns einfach)
  • Bildwiederholfrequenzen von 8,7 Hz bis zu 25.000 Hz und mehr im Teilbildmodus helfen Ihnen, Gebäude zu thermografieren, Ihre Fließbänder zu überwachen, aber auch komplexe und extrem schnelle Vorgänge in Ihren Forschungsprojekten zu kontrollieren.

Robustheit (handgehaltene Kameras)

  • Handgehaltene FLIR Wärmebildkameras überstehen Falltests aus bis zu 2 Metern Höhe
  • Robustes, wasserdichtes Gehäuse und kratzfestes Display aus Dragontrail™-Glas (Exx-Serie)
  • Der komfortable Griff und die bequem erreichbaren Tasten ermöglichen eine sichere Einhandbedienung (bei Serien in Pistolenform)
  • Abgesichert von der branchenführenden FLIR 2-10 Garantie

Bedienung

  • Reaktionsschneller Touchscreen mit intuitiver neuer Bedienoberfläche
  • Bequem erreichbare Menütasten für den sicheren Einhandbetrieb
  • Neue Ordner- und Benennungsstruktur zum einfachen Auffinden von Bildern
  • WLAN-Verbindung mit mobilen Geräten oder über METERLiNK® mit FLIR Stromzangen und Multimetern